DE EN
Karl Landsteiner Gesellschaft

Institut für Neurorehabilitation und Raumfahrt-Neurologie

Institutsleiter
  • Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Franz Gerstenbrand
    Glanzinggasse 11/5
    1190 Wien
    Email: f.gerstenbrand@aon.at
Stellvertreter
  • Univ. Prof. Dr. Heinrich Binder
Mitarbeiter
  • Doz. DI Dr. Stefan Golaszewski
  • OA Dr. Gerald Pichler
  • Univ. Doz. Dr. DI Wolfgang Recheis
  • Dr. Christian Siedentopf
Sekretariat und Kontakt
Arbeit am Institut

Das Schwergewicht des Institut-Programms liegt auf weiterführenden Untersuchungen über die Auswirkung von Vibrostimulation der Fußsohle auf die sensomotorischen Areale des menschlichen Gehirns und den Einfluss des Thalamus sowie auf die verschiedenen integrativen Hirnfunktionszentren für die höheren und höchsten Hirnleistungen des Menschen. Es sollen Untersuchungen unter Stimulation des propriozeptiven Systems mittels vibrotaktilem Aktuator und Nachweis der Wirkung im Gehirn mittels funktionellem MRI sowohl an gesunden Probanden als auch an Patienten mit verschiedenen neurologischen Erkrankungen erfolgen. Ein spezielles Analyse-Zentrum für die Auswertung der gewonnenen Daten und ein Labor für die Auswertung der einzelnen Forschungsprogramme stehen zur Verfügung. Insbesondere betrifft dies die Forschungsgebiete Paradigmen-Entwicklung, MR-Sequenzoptimierung, Bildanalyse und Visualisierung.

Im Forschungs- und Arbeitsprogramm des Institutes ist in erster Linie die Aufgabe zu erfüllen, die neuen Erkenntnisse über die Funktion des propriozeptiven Systems in der Motorik des Menschen weiter zu bearbeiten. Besonderes Schwergewicht soll der Übertrag der vorhandenen Forschungsresultate in die praktische wie klinische Anwendung des Vibrationsschuhs in der Neurorehabilitation, z.B. in der Rehabilitation verschiedener neurologischer Erkrankungen aber auch in der Behandlung des Bed Rest Syndroms zukommen.

Derzeitige Projekte

  • Aufarbeitung von Untersuchungsresultaten der vibrotaktilen Stimulation der Fußsohle bei gesunden Versuchspersonen.
  • Mitarbeit am Projekt Fußsohlenstimulation und fMRI-Untersuchung bei apallischen Patienten (Jubiläumsprojektes Nr.12258). Bis jetzt sind 3 Patienten untersucht, das Programm wird auf 8 Patienten erhöht und soll in einem Jahr beendet sein.
  • Forschungsprogramm zur Vibrostimulation und fMRI Untersuchung bei apallischen Patienten und Patienten mit Locked In Syndrom. Bis jetzt sind 15 Patienten einbezogen, das Programm wird auf 20 Patienten erhöht und soll in ca. 9 Monaten abgeschlossen sein.
  • Verwendung des österreichischen Stimulationsschuhs bei gesunden Versuchspersonen. Das Studienprogramm ist in Entwicklung und wird bei der zuständigen Ethik-Kommission eingereicht. Es handelt sich um eine akademische Studie, die teilweise von der Herstellerfirma gesponsert wird. 5 gesunde Versuchspersonen sind im Studienprogramm vorgesehen.
  • Fortführung der Zusammenarbeit mit dem IBMP Moskau und der Neurologischen Klinik der II. Medizinischen Universität Moskau. Durchführung neuer Neurorehabilitationsmethoden bei Patienten mit Spastizität nach Schlaganfall unter Verwendung des russischen Stimulationsschuhs, Austausch wissenschaftlicher Resultate.
  • Verwendung des Stimulationsschuhs bei gesunden Volunteers, Untersuchung mit Hilfe des fMRI über die Wirkung in den sensomotorischen Area sowie im Thalamus und höheren Hirnleistungszentren. Beiziehung elektro-physiologischer Untersuchungsmethoden (EMG etc.), durchzuführen an der Christian Doppler Klinik Salzburg.

Geplante Projekte

  • Anwendung des österreichischen Stimulationsschuhs bei apallischen Patienten.
  • Anwendung des Stimulationsschuhs zur Behandlung der Spastizität verschiedener Ätiologie (spinale Läsionen, post traumatisch, nach Schlaganfall).
  • Verwendung des Stimulationsschuhs bei Patienten im akuten Koma, verschiedener Ätiologie, zur Verhinderung des Bed Rest Syndroms.
  • Verwendung des Stimulationsschuhs bei Patienten nach schwerem Schlaganfall zur Verhinderung des Bed Rest Syndroms.
  • Verwendung des österreichischen Stimulationsschuhs in Zusammenarbeit mit dem IBMP Moskau zur Ausarbeitung der Fußsohlen-Vibrostimulation unter Verwendung des in Österreich konstruierten Aktivators für die fMRI-Untersuchung unter Mitbeteiligung der Rehabilitationsabteilung des Burdenko Instituts Moskau.
  • Verwendung des Stimulationsschuhs bei gesunden Versuchspersonen unter Monitoring der Reaktion des autonomen Nervensystems.
  • Verwendung des Stimulationsschuhs in der Neurorehabilitation schwerer Hirnschäden verschiedener Ätiologie, Verhinderung bzw. Verminderung des Bed Rest Syndroms.
  • Untersuchung der Aktivierung der sensomotorischen Areale beim Parkinson Syndrom mittleren Grades, akinetisch-rigide Verlaufsform und Beurteilung des Stimulations-Effektes auf die Parkinson-Symptomatik (Akinese, Rigidität, Tremor).
  • Verwendung des Stimulationsschuhs bei Patienten mit apallischem Syndrom Vollstadium, frühes Remissionsstadium Verhinderung bzw. Verminderung des Bed Rest Syndroms,
  • Verwendung des Stimulationsschuhs bei Patienten mit einer Spastizität verschiedener Ätiologie,.
Zusammenarbeit mit anderen Institutionen
  • Wachkoma-Station der Albert Schweitzer Klinik, Graz
  • Neurorehabilitationsklinik, Hochzirl
  • Neurologische Universitätsklinik, Innsbruck
  • Radiologie der Universitätsklinik, Innsbruck
  • Neurologische Abteilung des AKH, Linz
  • Neurologie der Christian Doppler Universität, Salzburg
  • Neurologisches Zentrum Otto Wagner Spital, Wien
  • ASM – Austrian Society for Aerospace Medicine, Wien
  • Adeli Center, Piestany
  • Centro Neurolesi „Bonino Puleo“, Messina
  • Ospedale di Rabilitazione Fondazione Santa Lucia, Roma
  • Institute for Biomedical Problems IBMP, Moskau
  • Rehabilitationsabteilung des Burdenko Instituts, Moskau
  • Neurologischen Klinik der II. Medizinischen Universität, Moskau
Fotos
Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Franz Gerstenbrand
Univ. Prof. Dr. Dr. h.c. mult.
Franz Gerstenbrand
Univ. Prof. Dr. Heinrich Binder
Univ. Prof. Dr.
Heinrich Binder
Downloads