Karl Landsteiner Gesellschaft

Institut für Klinische Thromboseforschung

Institutsleiter
Stellvertreterin
  • Univ.Prof. Dr. Sabine Eichinger
Thromboseforum Wien, 17.9.
Arbeit am Institut

Prof. Kyrle ist seit vielen Jahren sowohl klinisch, als auch wissenschaftlich auf dem Gebiet der Thrombose arterieller und venöser Gefäße tätig. Die Austrian Study on Recurrent Venous Thromboembolism (AUREC-Studie) ist mit mehr als 2000 rekrutierten Patienten die weltweit größte prospektive Beobachtungsstudie zur Untersuchung des Rezidivrisikos von Patienten mit Venenthrombose oder Lungenembolie. In dieser Studie wird die Bedeutung verschiedener klinischer und molekularbiologischer bzw. biochemischer Risikofaktoren in der Pathogenese rezidivierender Venenthrombosen untersucht. In der AUREC-Studie werden sowohl klinische Fragestellungen, als auch Bereiche der Grundlagenforschung bearbeitet. Die bislang gewonnenen Erkenntnisse wurden auf zahlreichen nationalen und internationalen Kongressen und in hochrangigen wissenschaftlichen Journalen (u. a. New England Journal of Medicine, JAMA, Blood) veröffentlicht.

Wissenschaftliche Arbeit am Institut:

  • Klinische Studien zur Erfassung des Rezidivrisikos der venösen Thromboembolie
  • Definition von Risikofaktoren und prädiktiven Markern der Rezidivthrombosen
  • In-Vitro Modelle zum Studium der (Patho-) Mechanismen der Thrombosebildung