Karl Landsteiner Gesellschaft

Institut für Ökonomie und Qualitätssicherung in der Chirurgie

Institutsleiter
Arbeit am Institut

Ziel ist es den bisherigen Weg des Instituts konsequent weiter zu gehen. Eine der Hauptaufgaben des Instituts besteht darin neue chirurgische Techniken zu analysieren und bei deren Tauglichkeit rasch in den klinischen Alltag der Allgemein- und Viszeralchirurgie zu etablieren. Ein weiterer Schwerpunkt des Instituts besteht in der Erforschung und Etablierung moderner chirurgisch-onkologischer Therapiekonzepte. 
Um diese Aufgaben erfüllen zu können sind folgende Aktivitäten geplant:

  • Entwerfen und Durchführung klinischer Studien
  • Abbildung von Therapiekonzepten
  • Etablierung interdisziplinärer Konferenzen zur Optimierung der Tumortherapie
  • Wissenschaftsstudium
  • Kontinuierliche Aus- und Fortbildung
  • Kooperation mit der Medizinischen Universität Wien, wissenschaftlichen Instituten und Fachgesellschaften
Geplante Projekte
  1. Etablierung neuer minimal-invasiver Operationstechniken
  2. Onkologie
    I. Perfusionsstudie Hepatozelluläres Karzinom
    II. Prospective, multicenter randomized phase II trial of neoadjuvant gemcitabine / erlotinib based chemotherapy compared with radio-chemotherapy in borderline resectable non metastasized pancreatic adenocarcinoma.
    III. Postoperative kombinierte RadioChemotherapie beim R1 resezierten Pankreaskarzinom
    IV. Erbitux im neoadjuvanten Setting von colorectalen Lebermetastasen.
    V. ABCSG Studie 18 - Mammakarzinom
  3. Modernes Wundmanagement, Etablierung neuer Therapiemethoden.