Karl Landsteiner Gesellschaft

Institut für Kardiovaskuläre Diagnostik

Institutsleiter
  • MR Dr. Gerald Oppeck
    Rathausstr. 23
    3730 Eggenburg
    und:
    Landesklinikum Waldviertel Horn
    Spitalgasse 10
    3580 HORN
3. Eggenburger Gastro Update

3. Eggenburger Gastro Update"Best Practice in Digestive Diseases"
Zeit:
02.09.2017 - Beginn: 09.00 Uhr
Ort: 3730 Eggenburg, Felberstraße 5 - "Lindenhofsaal"
Informationen und Anmeldung
(PDF - 2,9MB)

3. Eggenburger Gastro Update"Dickdarmkrebs - NEIN DANKE"
Zeit:
02.09.2017 - Beginn: 16.00 Uhr
Ort: 3730 Eggenburg, Felberstraße 5 - "Lindenhofsaal"
Informationen und Anmeldung
(PDF - 2,9MB)

Arbeit am Institut

Das Institut für Kardiovasculäre Diagnostik wurde im September 2008 gegründet und hat seinen Sitz in den Räumlichkeiten der Ordination Dr. Oppeck in 3730 Eggenburg, Rathausstrasse 23.

Das Institut hat sich zum Ziel gesetzt nicht invasive Methoden in der kardiovasculären Diagnostik zu erforschen und zu etablieren. Ein besonderes Augenmerk wird dem gesundheitsökonomischen Nutzen kostengünstiger nicht invasiver Techniken zukommen. Durch die enge räumliche Nähe zur allgemein internistischen Praxis und Verbindungen zu Internistisch-, Nuklearmedizinisch – und Kardiologischen Abteilungen der Mitarbeiter sollen die Ergebnisse der Forschung zu einer Verbesserung der Patientenversorgung gewährleisten.

Der Leitfaden für die Forschungstätigkeit des Institutes wird von der zentralen Fragestellung geprägt:

Wie gut korrelieren nicht-invasive kardiovaskuläre Messverfahren mit etablierten Methoden?

Aus dieser zentralen Leitlinie lassen sich weitere Fragestellungen ableiten:

  • Können oszillometrische Methoden einen Ersatz für herkömmliche diagnostische Verfahren darstellen?
  • Inwieweit gilt dies für die Intensivmedizin?
  • Inwieweit gilt dies für die Praxis?
  • Welche gesundheitsökonomischen Konsequenzen ergeben sich daraus?