Karl Landsteiner Gesellschaft

Institut zur Erforschung ischämischer Herzerkrankungen und Rhythmologie

Institutsleiter
  • Prim. Assoc. Prof. Dr. Harald Mayr
    3. Medizinische Abteilung
    Kardiologie, internistische Intensivmedizin
    Universitätsklinikum St. Pölten
    Propst Führerstr. 4
    3100 St. PÖLTEN
    interne3@stpoelten.lknoe.at
Arbeit am Institut

Das Karl Landsteiner Institut zur Erforschung ischämischer Herzerkrankungen und Rhythmologie wurde im September 2005 etabliert und veranstaltete am 10. September im Krankenhaus St.Pölten ein Symposion über die Versorgung des akuten Myokardinfarktes im ländlichen Raum, welches von etwa 60 Ärzten besucht wurde und von den Teilnehmern als eine sehr gelungene Veranstaltung bewertet wurde.

Auf Grund der ab Oktober stattgefundenen Übersiedlung der kompletten 3. Medizinischen Abteilung in den Neubau waren von Oktober bis Dezember aus Kapazitätsgründen keine Aktivitäten im Rahmen des Karl Landsteiner Institutes möglich. Es wurden jedoch für das Jahr 2006 einige Projekte geplant, wobei unter der Leitung von Herrn Doz. Dr. Globits und der Arbeitsgruppe nicht invasive Herzdiagnostik eine Vergleichsstudie zwischen der CT-Koronarangiographie und konventionellen Koronarangiographie durchgeführt wird.

Einen weiteren Schwerpunkt wird die Therapie der Herzinsuffizienz sein, wo insbesondere im Bereich des biventrikulären Pacings an weiteren Innovationen geforscht werden soll. Eine weitere Arbeitsgruppe um Herrn Prof. Dr. Zehetgruber befasst sich mit der Entwicklung von komplexen Stentingprozeduren im Versuchslabor (an einem mechanischen Modell), um optimale Abläufe bei der Platzierung von Stents in komplexen Läsionen am Patienten implementieren zu können.

Ein großer Schwerpunkt des Karl Landsteiner Institutes wird die Fortbildung sein, es ist für Ende Juni eine große Veranstaltung für Ostösterreich betreffend das akute Koronarsyndrom im Landhaussitzungssaal geplant, weiters werden ein Herztag für die Bevölkerung in St.Pölten im April abgehalten, sowie mehrere eintägige Veranstaltungen im Rahmen des sogenannten Bed side teachings, wo für Ärzte in Kleingruppen verschiedene Themen (akute Koronarsyndrome, Herzinsuffizienz, Rhythmologie) sowohl theoretisch als auch patientenorientiert abgehalten werden.